Orthopädisches
Gesundheitshaus
Buxtehude/Hedendorf
Orthopädische Praxis
Michael Düsmann
 

Laserbehandlung (Mid-Power)

 
Laserbestrahlungen sind sinnvoll bei folgenden Leiden: Gelenkarthrosen, Knorpelverschleiß, Entzündungen, Wundheilungsstörung, Immunschwäche, Herpes, Tinnitus, Bandscheibenbeschwerden, Akne, Fibromyalgie, Sehnenerkrankung, Durchblutungsstörung.
 
Verschleißerscheinungen an den Gelenken, rheumatoide und entzündliche Veränderungen an Weichteilen und Skelettsystem sind der Anlass für fast jeden fünften Arztbesuch. In der Orthopädie liegt die Häufigkeit sogar bei mehr als 50%! Seit über zwei Jahrzehnten hat sich die Behandlung mit Laserstrahlen in der Medizin weltweit etabliert. Sie ist zunehmend zu einem festen Bestandteil in den verschiedensten Fachgebieten geworden.

In der Chirurgie ist das Lichtskalpell genauso wenig weg zu denken, wie der Einsatz bei Augenerkrankung oder bei Hautleiden. Wir unterscheiden hierbei aber zwischen den Operationslasern und den Therapielasern.
 
Die Energiegewinnung bei Infrarot/ Diodenmidpowerlaser (keine Operationslaser) erfolgt durch eine Halbleiterlichtquelle, deren infrarote Strahlung noch zusätzlich energetisch angeregt wird. Der Laserstrahl wird ultrafein gebündelt und geht beim Auftreten am Zielort unter Abgabe von elektromagnetischen Wellen wieder in den Grundzustand über. Hier werden verschiedene „athermische und biostimulative“ Vorgänge in den Muskeln, Sehnen und generalisiert in den Weichteilen induziert. Diese wiederrum unterscheiden sich je nach Wellenlänge Impulsfrequenz und –dauer. Diese Mid-Power-Lasertherapien mit entsprechender Wellenlänge beeinflussen die Stoffwechselprozesse der einzelnen Zellen. Regenerative, entzündungshemmende und immunstimulierende Vorgänge können dadurch auch gezielt ausgelöst werden. Ebenso die antibakteriellen, antiviralen und auch die schmerzlindernden Eigenschaften werden dadurch erklärbar.

Das Laserlicht wird in Form eines hochfrequent gepulsten Strahls abgegeben, dessen Impulsdauer und –frequenz sehr fein steuerbar sind. Da auch die Eindringtiefe steuerbar ist, können sowohl oberflächliche Hautveränderungen, als auch tiefgelegene Gelenkstrukturen zur regenerativen Selbstheilung angeregt werden. Wir arbeiten mit verschiedenen Midpower-/Softlaserbehandlungssystemen in Form von sogenannten Großflächenlasern, die speziell für Wirbelsäulenerkrankungen eingesetzt werden oder kleineren Lasern für die Gelenkstrukturen. Diese umfassen kleine Gelenke der Hände sowie der Schulter-, Knie-, Hüftgelenk etc.. Auch kann mit sog. Laserpistolen im Bereich der kleineren Gelenke gearbeitet werden.

Die Laser haben eine bestimmte Eindringtiefe in den Körper zwischen 600 und 950nm bei einer Leistung zwischen 50mWatt und 7Watt. Hierdurch wird der Laser direkt auf den Schmerzfokus gebracht, z. B. Bandscheibe oder kleine Gelenke am Finger. Es verpufft durch den Laser keine Energie an der Hautoberfläche, wie es bei anderen konservativen Bestrahlungsverfahren ist. Entsprechend wirkt der Laser regenerativ auf das Gewebe, antientzündlich, schmerzlindernd, regenerativ in Form von Abtransport der Schlackenstoffe, die durch eine Hyperämisierung (vermehrte Durchblutung) dieses Gebietes abtransportiert werden. Nach solchen Reparationsmechanismen sind hier ebenfalls die Störfelder und die Defektbaustellen beseitigt. Der Laser hat nahezu keine unerwünschten Nebenwirkungen. In der Regel sind sechs Therapieanwendungen ausreichend.

Trotzdem die Lasertherapie seit vielen Jahren mit großem Behandlungserfolg, gerade in der Sportmedizin als auch in der Orthopädie eingesetzt wird, werden die Kosten nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Diese Therapie ist eine private Zusatzleistung (IGeL).